Frühe Digitaluhr

Beschreibung

Frühe Digital Damenarmbanduhr ESZEHA (Karl Scheufele)

Diese kleine Armabnduhr war damals eine der ersten digilalen Armbanduhren.

Ausgestattet ist sie mit einem Schweizer Handaufzugwerk. Das Uhrengehäuse ist leicht gebogen und ist 26,5 mm lang, 12,3 mm breit und mittig 7,1 mm dick (an den Enden ist das Gehäuse 7,7 mm dick). Es schmiegt sich daher gut an das Handgelenk an. Gehalten wird die Uhr von einem textilen Kordelband. Auf der Rückseite ist "ESZEHA Metal Chrome" eingraviert.

Die aus Pforzheim stammende Familie Scheufele, heute weltweit berühmt durch ihre Luxusmarke "Chopard", produzierte damals hochwertige Uhrengehäuse unter der Marke ESZEHA (eine lautmalerische Umschreibung der Anfangsbuchstaben von Karl Scheufele S-C-H). Die Schmuckherstellung begann 1904 mit der 1. Firmengründung "Bijouterie". Karl Scheufele findet schnell heraus, dass sich aus einem Medaillon ein Uhrengehäuse und aus einem Schmuckarmband ein Uhrenarmband herstellen lässt. 1912 erhält er ein Patent auf die "Uhrenklammer", eine Scherenklammer in der Mitte eines schmalen Metallarmbandes, welches eine kleine Taschenuhr hält. Hals- und Taschenuhren können hiermit als Armbanduhr getragen werden. Nachdem über 80 % der Stadt Pforzheim zerstört war beginnt nach dem Krieg im Jahre 1918 der Wiederaufbau. Ende der 1920-er Jahre werden vorwiegend ESZEHA Uhren mit Schweizer Uhrwerken der Marken IWC, JLC, V&C, Eterna und Movado hergestellt.

Spezifikationen

  • Art der Uhr : Damen Armbanduhr
  • Produktion :Deutschland, 1920-er Jahre
  • Uhrwerk : Handaufzug
  • Gehäuse : sign. ESZEHA
  • Art des Uhrarmbandes : Kordel, Textil
  • Zifferblatt : digitale Std.-und Min.anzeige
  • Größe : 26,5mm x 12,3mm x 7,1/7,7mm
  • Besonderheit : Sammelwürdig