Antike Tischuhr Würzburg

Beschreibung

Antike Tischuhr, Würzburg

Diese antike, originale und sehr gut erhaltene Tischuhr (sog. Stockuhr) wurde hergestellt vom deutschen Uhrmacher Martin Schipani (1693-1759). Nachdem er am 3. November 1727 als Meister in die Zunft aufgenommen wurde arbeitete er ab dem 06. April 1736 als Würzburger Hofuhrmacher, ernannt von Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn. Schipani fertigte vor allem Tischuhren, sogenannte Stockuhren an. Ein paar wenige dieser sehr seltenen Uhren sind im Mainfränkischen Museum in der Festung Marienberg in Würzburg ausgestellt.

Das Uhrwerk, ausgestattet mit früher Spindelhemmung, verfügt über 3 Federhäuser, Viertelstundenrepetition auf 2 Glocken, Separate Schlagauslösung durch Seilzug und Schlagabstellung frontseitig über Zeiger auf kleinem Zifferblatt über 12.00 Uhr. Auf diesem Zifferblatt befindet sich auch die Signatur "Schipanny Wurdzburg". Mit Hilfe eines Uhrenschlüssels werden Uhr- und Schlagwerk bei 3, 6 und 9.00 Uhr von vorne aufgezogen. Die Abmessungen sind: Höhe 48 cm (incl. Griff), Breite 26 cm und Tiefe 14 cm. Rückseite und beide Seiten der Uhr sind verglast.

(Weitere Angebote an Großuhren können telefonisch erfragt werden.)

Spezifikationen

  • Art der Uhr : Tischuhr
  • Herkunft : Süddeutsch
  • Alter :                                                                 1. Hälfte 18. Jhdt.
  • Material :Holzgehäuse
  • Werk : frühe Spindelhemmung
  • Größe : ca. 48 x 26 x 14 cm
  • Funktion :1/4 Std. Repetition
  • Besonderheit :signiert: Schipanny Wurdzburg